Fairy Tail
Willkommen in unserem Fairy Tail Forum.

Unsere Story beginnt nach den magischen Spielen.
Solltet ihr den Manga weiter verfolgt haben, habt ihr natürlich einen leichten Vorteil was das Wissen um die weiteren Geschehnisse angeht.

Ich wünsche Euch noch viel Spaß beim Stöbern.

Liebe Grüße
wünscht Euch Lucy

Fairy Tail

Ein Forum rund um Fairy Tail, mit einem forumeigenen Lexikon.
 
StartseitePortalFAQMitgliederAnmeldenLogin
Es werden in folgenden Gilden Mitglieder gesucht: Blue Pegasus, Lamia Scale, Quatro Cerberus, Mermaid Heel, Crime Sorciére, Grimoire Heart, Raven Tail, Rat ERA, Tartaros
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Quicklinks
Neueste Themen
» Von 500 runter zählen
Fr Apr 20, 2018 9:33 pm von Izaya Orihara

» Wie hoch können wir zählen?
Do Apr 19, 2018 1:50 pm von Silence

» Ping Pong
Do Apr 19, 2018 1:50 pm von Silence

» Hügel im Ostteil des Waldes zu Magnolia
Mo Apr 02, 2018 1:01 am von Rinto Higurashi

»  [Vergangenheit] I know what you did last summer~ [Izaya u. Kyoya]
So Apr 01, 2018 12:45 am von Izaya Orihara

» Remake: Rinto Higurashi [Fertig]
Do März 29, 2018 10:49 pm von Raven Nightray

» Wörterkette
Di März 27, 2018 3:00 pm von Silence

» Das erste Wort dass dir in den Sinn kommt!
Di März 27, 2018 2:55 pm von Silence

» Verflixte 7
Mo März 19, 2018 10:21 am von Kazumi Starling

Die aktivsten Beitragsschreiber
Lucy
 
Silence
 
Kazumi Starling
 
SilverBolt
 
Danjin
 
Raven Nightray
 
Rinto Higurashi
 
Lethe
 
Lyra Heartfilia
 
Izaya Orihara
 
Shoutbox

Shoutbox
Partner
Important Quicklinks
Storyline

Teilen | 
 

 [Vergangenheit] How to be become a friend~ [Raven u. Hana]

Nach unten 
AutorNachricht
Hana Yumene
Mitglied (Fairy Tail)
Mitglied (Fairy Tail)
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 21.06.14

Charakter der Figur
Name: Rinto Higurashi
Name (2. Chara): Hana Yumene
Name (3. Chara) : Izaya Orihara

BeitragThema: [Vergangenheit] How to be become a friend~ [Raven u. Hana]   Mi Sep 23, 2015 10:34 pm

Aller Anfang ist schwer. Auch Raven und Hana mussten diese Erfahrungen machen...  dieses "gute" Meister-Diener-Verhältnis entstand nicht aus dem Nichts.
Hana hat bisher jeden persönlichen Diener innerhalb weniger Wochen vom Anwesen erfolgreich verjagt. Nicht unbedingt gewollt, aber sie hielten es mit ihrer herrischen Art nicht mehr aus und kündigten, obwohl man sogar ganz gut an dem Job verdiente.
______________________________________________
Ort: Sakagami-Anwesen, Musikraum - Alter: 9

Ein wunderschöner strahlender blauer Himmel. Wolken waren nicht in Sicht. In dieser Zeit ziemlich selten, wenn man bedachte, dass es nur noch regnete. Dabei hatten sie noch einige Tage ehe die Herbstzeit offiziell nach dem Kalender begannen.
Das schlechte Wetter, das momentan herrschte störte das Mädchen kaum. Immerhin hatte sie im inneren des Anwesen genügend Beschäftigung. Momentan lernte sie von ihrer Mutter Klavier spielen. Es war ein schönes Gefühl, wenn die Finger über die Tasten flogen und dabei eine bewegende Melodie spielten. Klavier zu spielen war wesentlich einfacherer als Geige, aber es blieb dennoch eine Herausforderung.
Sobald Hana sich darin vertieft hatte ein Instrument mit Leidenschaft zu spielen, bekam sie nach langer Zeit mal wieder ein Gefühl der Zufriedenheit. Wahrscheinlich würde sie dies niemals offen zugeben, aber in letzter Zeit überkam sie ein Gefühl, das sie irgendetwas wichtiges vergessen hätte - irgendetwas was eine kleine Leere zurückgelassen hat.
Die Blonde sah aus dem Fenster hinaus und betrachtete den blauen Himmel. Er schrie gerade danach den Tag ausnahmsweise an der frischen Luft zu verbringen. "Vielleicht sollte ich auch mal nach draußen gehen.", murmelte das Mädchen und rieb sich ihre Augen. Sie hob ihre Hand vor den Mund und gähnte ausgiebig. Die Tatsache ohne ihren derzeitigen Diener nicht alleine rausgehen zu dürfen, nervte sie offen gesagt ziemlich. "Dieser Raven ist ein merkwürdiger Kauz ...", dachte Hana und fuhr sich genervt durch die Haare, ".. hat ständig eine Kippe im Mund und schaut mich wie ein kleines, nerviges Kind an. Der Typ hat Nerven."
Leise kicherte das blonde Mädchen und drehte sich einmal im Kreis. "Mach mir eine Tasche bereit. Ich geh heute raus.", befahl Hana in einem arroganten Ton, "Ach und sag diesem Raven nichts später heult der wieder herum, dass ich was getan habe, was ich nicht sollte." Hana lächelte viel zu lieb und scheuchte die Angestellte fast gerade zu aus dem Zimmer hinaus. Die Blondine krallte sich eine Geige und spielte ein Lied, passend zu ihren Bewegungen, die einem Tanz glichen.

•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸❤•.¸✿¸.•❤•.❀•.Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ.•❀.•❤•.¸✿¸.•❤¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•

Have you good dreams?

Denken | Sprechen | Zaubern

Nach oben Nach unten
Raven Nightray
Moderator
Moderator
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 326
Anmeldedatum : 12.11.12
Alter : 20

Charakter der Figur
Name: Raven Nightray
Name (2. Chara): Len Kagamine
Name (3. Chara) : Kyoya Kureijī

BeitragThema: Re: [Vergangenheit] How to be become a friend~ [Raven u. Hana]   Fr Sep 25, 2015 1:16 am

Ort: Sakagami-Anwesen 
Alter: 17


Zufrieden. Das war der Gesichtsausdruck, mit dem Raven die Nachspeise, welche er gerade frisch zubereitet hatte, in den Kühlschrank schob. Er fragte sich welcher Mensch wohl einst genug Geduld und Langeweile gehabt hatte, um ein Rezept zu erfinden, dass daraus bestand, die zusammengemischten Zutaten erst einmal noch einen ganzen Tag lang in den Kühlschrank abzustellen, bevor man das Ganze dann essen und als ´Mascarpone´ bezeichnen konnte. ´´Vermutlich war es irgendein Rentner mit zu viel Freizeit und Experimentierfreude gewesen..´´, dachte Raven weiter über diese doch recht belanglose Sache nach, während er sämtliche benutzten Küchengeräte säuberte und zurück an ihren Platz stellte. Erst als die Küche wieder in ihrem völlig normalen, blitzereinen Zustand war, verließ Raven mit einem Seufzen den Raum. Es war erst einige Wochen her seit er angefangen hatte hier zu arbeiten und er war froh, dass die Sakagamis ihm auch das Kochen übertragen hatten, denn das war zumindest etwas, dass er, aus welchem Grund auch immer, ganz gut beherrschte und gerne machte. Außerdem waren es so ziemlich die einzigen Momente in denen er nicht auf die verzogene Tochter des Hauses aufpassen musste, zumindest solange es nicht verlangt war. Raven konnte wirklich starke Nerven haben, aber Hana war doch beängstigend gut darin seine Nerven bis aufs Übelste zu strapazieren, auch wenn er sich immer alle Mühe gab ruhig und geduldig zu bleiben und sich seinen Ärger nicht anmerken zu lassen, wenn sie wieder mit Sticheleien um sich warf. Sie mochte seine Anwesenheit bisher nicht besonders, das hatte er durchaus schon gemerkt. Noch dazu war es einfach mehr als ungewohnt für den Schwarzhaarigen, sich von einer Neunjährigen herum kommandieren zu lassen. Trotzdem war ihm das Ganze wichtig, denn immerhin bezahlten ihn die Zieheltern des Mädchens mehr als gut und er hatte ein Dach über dem Kopf, noch dazu ein ziemlich prunkvolles. Für Jemanden der gerade absolut gar nichts mehr besaß, nicht einmal mehr seine eigenen Erinnerungen, war das doch eine ziemlich gute Partie. Ohne Geld würde er nicht weiterkommen, was seine Erinnerungssuche und den Aufbau seines zukünftigen Lebens betraf, wie auch immer diese aussehen sollte. Deshalb wusste Raven jedenfalls auch, dass er nicht so schnell aufgeben würde, wie all die anderen Diener, die Hana wohl vorher bereits gehabt hatte. Das hatte er zumindest aus dem ständigen Getuschel der anderen Angestellten heraus hören können. Scheinbar kam Niemand so richtig mit ihrer herrischen Art klar. Aber ihm war das egal. Selbst wenn sie sich noch so auf den Kopf stellte, er würde vorerst hier belieben, denn eine andere Option hatte er ja sowieso nicht, wenn er nicht irgendwann verhungern wollte.
Der Windmagier lief also durch die hell erleuchteten Räume des Anwesens und blieb Nahe der Treppe stehen, als er angenehme Klänge vernahm, die leise, aber melodisch durch die Gänge hallten. Er konnte sich schon denken, wo Hana sich aufhielt und lief in Richtung Musikraum, blieb allerdings davor stehen. Für einen Moment erlaubte er sich die Augen zu schließen und bloß die schöne Melodie zu genießen, welche Hana da gerade spielte. Es war wirklich erstaunlich wie musikalisch sie schon in so jungen Jahren war. Wenn sie so spielte, sollte man gar nicht meinen, dass sie eigentlich bloß ein verzogenes, kleines Mädchen war. Raven öffnete wieder die Augen und beschloss einfach zu warten, bis Hana ihr Lied beendet hatte. Abhauen konnte sie sowieso nicht, denn sobald sie den Raum verließ, würde sie ihm glatt in die Arme laufen und ihren Zieheltern war es schließlich am wichtigsten, dass er sie beschützte und nicht alleine ließ, zumindest nicht nach Draußen. ´´Früher hatten sich die Menschen für solche Aufgaben noch einen Hund gehalten..´´, dachte der Schwarzhaarige sarkastisch und lehnte sich an die Wand gegenüber des Musikraumes, ließ seinen Blick zur Uhr schweifen. Es war noch früh am Tag. Raven wollte gerade darüber nachdenken, welche Pflichten Hana heute noch alles hatte, denn auch darauf musste er Acht geben. Darauf, dass sie ihren Pflichten nachging. Er wurde in seinem Denken jedoch schnell unterbrochen, als eine Angestellte förmlich um die Ecke geflogen kam und hektisch genau auf ihn, oder besser gesagt auf den Musikraum, zustapfte. Noch bevor sie den Raum betreten konnte, hielt Raven sie zurück indem er sich einfach schnell zwischen Tür und Angestellte schob und die junge Frau mit einem etwas frostigen, aber durchaus höflichen Lächeln anblickte. Mit einem Kopfnicken deutete er auf die Tasche in ihrer Hand, welche definitiv Hana gehörte. Noch schien Ravens Gegenüber in einem inneren Zwiespalt zu stecken, sollte sie doch gerade diesem jungen Mann nichts von Hanas Vorhaben erzählen, stammelte dann aber irgendwas davon, dass sie es eilig hatte und sich um die junge Herrin kümmern wollte. Raven schüttelte jedoch widersprechend den Kopf und nahm ihr die Tasche einfach aus der Hand. "Keine Sorge. Ich werde das übernehmen", meinte er mit etwas falscher Freundlichkeit. Die Angestellte schien erst protestieren zu wollen, nickte dann aber, scheinbar froh darüber, dass sie nicht diejenige war, die sich mit der nervigen Ziehtochter der Sakagamis würde herumschlagen müssen. Raven sah ihr kurz nach, wie sie wieder hinter der nächsten Ecke verschwand um einer anderen Arbeit nachzugehen, bevor sein Blick auf die Tasche in seinen Händen fiel. ´´Na sowas, da wollte wohl jemand ohne mich einen Ausflug machen.´´ Er schüttelte leicht den Kopf und schnalzte abfällig mit der Zunge. Schließlich öffnete er lautlos und langsam die Tür zum Musikzimmer, schob sich hindurch und schloss sie ebenso leise wieder hinter sich, widmete seine Aufmerksamkeit der Szenerie vor sich. Überrascht schoben sich Ravens Augenbrauen in die Höhe, als er sah wie Hana mit ihrer Geige im Raum stand und noch immer eine schöne Melodie spielte, die zu ihren gleichmäßigen, fließenden und tanzähnlichen Bewegungen zu passen schien. Das Gesamtbild wirkte noch so viel friedvoller, als wenn man die Klänge des musibegabten Mädchens nur aus der Ferne hörte. Sah man Hana so, war es fast schwer vorstellbar, dass sie nicht ebenso sanft und lieblich war, wie ihre Musik. Fasziniert und still, so blieb Raven am Rande des Raumes stehen bis Hana ihr Lied beendet hatte. 
Für einen Moment schob sich ein schadenfrohes Grinsen auf das Gesicht des Dieners als er den Augenblick nutzte und mit der Tasche in der Hand näher zu Hana heran trat, somit auf sich aufmerksam machte. "Schön gespielt"erlaubte er sich zu beurteilen. Und obwohl er sich nur ungerne von diesem Kind etwas sagen ließ, so wusste er doch einigermaßen wie er sich zu verhalten hatte, wenn er nicht sofort wieder das Anwesen verlassen wollte - und das nicht nur für einen Ausflug. Sein Blick wurde wieder ernst und seine goldfarbenen Augen fixierten die Blondhaarige vor ihm. Mit gebührendem Abstand blieb er vor dem Mädchen stehen, stellte die Tasche zwischen ihnen ab und zuckte unschuldig mit den Schultern. "Hier wurde eine Tasche verlangt?", fragte er und ließ seinen Blick weiterhin neutral wirken, auch wenn er sich innerlich doch ein wenig freute, dass er vermutlich gerade ihre Pläne durchkreuzt hatte.

•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸❤•.¸✿¸.•❤•.❀•.Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ.•❀.•❤•.¸✿¸.•❤¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•




Nach oben Nach unten
Hana Yumene
Mitglied (Fairy Tail)
Mitglied (Fairy Tail)
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 21.06.14

Charakter der Figur
Name: Rinto Higurashi
Name (2. Chara): Hana Yumene
Name (3. Chara) : Izaya Orihara

BeitragThema: Re: [Vergangenheit] How to be become a friend~ [Raven u. Hana]   Sa Sep 26, 2015 12:50 am

Ort: Sakagami-Anwesen
Alter: 9

Ihre Ruhe hielt nicht lange an. Eigentlich hatte die Blondine mit der Angestellten gerechnet, die wohl im Irrglauben lebte, wenn sie weiterhin derartige Leistung erbringen würde noch länger dieser Beschäftigung hinterher gehen zu können. Wahrscheinlich würde sie heute noch mit ihrem Vater darüber reden, dass sie schlechte Arbeit vollbrachte und man ihr die Haustür zeigen sollte.
Kurzzeitig war Hana überrascht, als eine männlich anstatt einer weiblichen sie ansprach, aber ließ sich davon nichts anmerken. "Raven..", zischte das Mädchen abwerten und musterte ihn kurz. Scheinbar hatte der Schwarzhaarige von ihrem Plan mitbekommen.  Das Mädchen lachte auf. Dieses kleine Erfolgserlebnis würde sie Raven niemals gönnen.
"Ich glaube du hast deine Aufgabe nicht wirklich verstanden, Raven. Du sollst diesem Gesocks keine Arbeit abnehmen sondern meinen Befehlen folgen. Wann habe ich zu dir gesagt "Raven hilf der armen Frau meine Tasche zu bringen"?", fuhr Hana den Älteren grob an. Für einen Moment sah sie ihn ernst an, ehe die Blonde die Geige zurückstellte. Müsste er nun letztendlich doch mitkommen? Da würde sie lieber weiterhin etwas über die Füße eines Elefanten lernen.
Genervt verdrehte Hana ihre Augen. "Was steht für diesen Tag an, Algenschädel?", fragte die Blonde und grinste fies - der spöttische Unterton fehlte natürlich nicht. Raven begleitete mittlerweile der Titel, als der Diener, der es bisher am längsten bei ihr ausgehalten hatte. Aber von all den Leute, die sich bereits als ihr "Diener" betitelt haben war er mit Abstand der nervigste, widerlichste und wohl jüngste. Wobei der letztere Punkt nicht einmal unbedingt schlimm war. Allerdings glaubte Hana daran, dass Raven bald seine Tasche packen würde und auf ewig verschwunden bleibt."Ich möchte Süßes.", befahl Hana und verschränkte demonstrativ ihre Arme vor der Brust.
Bestimmt würden nun wie immer die Widerreden geben, die Hana ansonsten zu hören bekam. Leise seufzte das blonde Mädchen und blickte dabei aus dem Fenster hinaus. Eventuell sollte das Mädchen ihren kleinen Ausflug auf eine spätere Tageszeit verschieben. Wieder sah Hana zu Raven und starrte ihn förmlich nieder.

•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸❤•.¸✿¸.•❤•.❀•.Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ.•❀.•❤•.¸✿¸.•❤¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•

Have you good dreams?

Denken | Sprechen | Zaubern

Nach oben Nach unten
Raven Nightray
Moderator
Moderator
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 326
Anmeldedatum : 12.11.12
Alter : 20

Charakter der Figur
Name: Raven Nightray
Name (2. Chara): Len Kagamine
Name (3. Chara) : Kyoya Kureijī

BeitragThema: Re: [Vergangenheit] How to be become a friend~ [Raven u. Hana]   So Sep 27, 2015 1:06 am

Die Art wie Hana seinen Namen aussprach, ließ Ravens Blick etwas kühler werden. ´´Nein, hier ist Horst!´´, dachte er sarkastisch. "Offensichtlich", murmelte er stattdessen leise, konnte sich einen kleinen Kommentar einfach nicht verkneifen. Seine neue Herrin lachte bloß auf. Es schien sie eher zu amüsieren, dass er versuchte ihre Pläne in gewissermaßen zu durchkreuzen, als das es sie störte oder gar nervös machte oder ärgerte. Natürlich war das nicht Ravens gewünschter Effekt gewesen, doch wenn er ehrlich war, hatte er mit so etwas gerechnet. So langsam kannte er das Mädchen vor sich ja einigermaßen oder konnte doch zumindest behaupten, dass er einzuschätzen vermochte, wie sie in den meisten Fällen reagieren würde. Herablassend. Genau wie ihre Worte die darauffolgten. Ravens Körper spannte sich unter ihrer, seiner Meinung nach völlig unnötigen, Zurechtweisung an. Noch dazu machte sie auch die restlichen Angestellten des Hauses nieder. Nun ja, wenigstens war er nicht der Einzige auf dem sie herumtrampelte, aber das hatte er ja sowieso schon festgestellt.´´Diese verdammte...´´ Sie wollte ihn doch bloß loswerden, da war er sich sicher. "Nie", beantwortete er ihre Frage knapp, blickte verbissen in der Weltgeschichte umher, ehe sein Blick sich gen Boden richtete und er leise weiter sprach. "Aber diese Frau konnte im Übrigen nichts dafür. Ich habe ihr die Arbeit buchstäblich aus den Händen gerissen." Der Schwarzhaarige wollte nicht, dass die Frau wegen ihm in Schwierigkeiten geriet, auch wenn er sich einen solchen Luxus der Gutmütigkeit in seiner momentanen Lage eigentlich nicht leisten konnte. Verdammt, warum war er bloß so weichherzig!? Dann jedoch schüttelte er leicht den Kopf, trat einen Schritt auf Hana zu und sah sie mit festem Blick an. "Aber ich denke ich habe meine Aufgabe schon verstanden. Ich soll immerhin auf euch aufpassen und das kann ich nicht, wenn ihr da draußen eigenwillige Spaziergänge macht und mich nicht informiert", versuchte er sich zu verteidigen, während sie ihr Musikinstrument wegstellte.
Er versuchte den Spitznamen zu ignorieren, welchen sie ihm mal wieder gab und beantwortete stattdessen fachgerecht ihre Frage. "In einer Stunde habt ihr noch Unterricht und später solltet ihr nochmal mit eurer Mutter das Klavier spielen üben, ebenso wie ihr den anschließenden Gesangsunterricht nicht verpassen solltet", zählte Raven auf. ´´War das wirklich richtig?´´ Wenn der junge Mann ehrlich war, war er mehr als froh, dass das nicht seine eigener Terminplan war, aber Hanas Eltern legten wohl einen ziemlich großen Wert auf eine gute Bildung und Hana schien zumindest der musikalische Teil nicht viel auszumachen.
Abermals fegte der herrische Befehlston der Blondhaarigen plötzlich durch den Raum. Sie verlangte Süßes. War das ihr Ernst? Verwirrt sah er sie an. Natürlich war es das, es handelte sich hier immerhin um Hana, welche eine Schwäche für Süßigkeiten zu haben schien. So kam es dem Windmagier nach dieser bisherigen Zeit mit ihr jedenfalls vor. "Ähm.. ihr solltet euch vielleicht bis zum Abendessen gedulden. Ich habe den Nachttisch gerade erst vorbereitet und der ist auch ziemlich.. süß", meinte er vorsichtig. Vermutlich war er der einzige ihrer Diener der es wagte andauernd mit ihr zu diskutieren. 
Er folgte ihrem kurzen Blick aus dem Fenster. Das leise Seufzen entging ihm nicht. "Wo hattet ihr denn vor hinzugehen?", fragte er neugierig und seine Stimme klang dabei überraschend sanft, auch wenn sie ihn gerade wieder so vernichtend anstarrte. Wenn er ehrlich war, machte sie ihn damit immer etwas nervös, aber er vermutete mal, dass das nur daran lag, dass er ziemlich genau wusste wie viel Macht sie über ihn hatte. Sie brauchte nur ein Wort zu sagen und er verlor diesen Job. Und das käme ihm doch mehr als ungelegen.

•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸❤•.¸✿¸.•❤•.❀•.Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ.•❀.•❤•.¸✿¸.•❤¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•






Zuletzt von Raven Nightray am Fr Okt 09, 2015 7:24 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Hana Yumene
Mitglied (Fairy Tail)
Mitglied (Fairy Tail)
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 21.06.14

Charakter der Figur
Name: Rinto Higurashi
Name (2. Chara): Hana Yumene
Name (3. Chara) : Izaya Orihara

BeitragThema: Re: [Vergangenheit] How to be become a friend~ [Raven u. Hana]   So Sep 27, 2015 6:17 pm

Langweilig. Langweiliger. Raven. Unnötig. Unnötiger. Raven.
Das mit den Befehlen muss der Algenkopf definitiv noch lernen. Ebenso wie sein Aufgabenbereich. Vielleicht sollte der nächste Diener eine Ausbildung gemacht haben in diesen Bereich. Bisher haben sich diese Streuner als nutzlos erwiesen.
"Deine Aufgabe verstanden? Einer armen Frau eine Tasche zu entreißen nur, weil die eventuelle MÖGLICHKEIT bestand, dass ich einfach nach draußen gehe? Denk daran wer du bist und in welcher Position du dich befindest. Ich hege keinerlei Interesse daran mein Eltern Probleme zubereiten.", begann Hana und setzte sich auf einen Stuhl. Sie überschlug ihre Beine und blickte ihren Diener weiterhin ernst an. "Es ist wohl ziemlich offensichtlich, dass wir beide nicht gut miteinander auskommen. Ehrlich gesagt: Ich könnte nicht einmal einen Punkt nennen, den ich an dir mag. Aber ... trotz alldem hätte ich dir Bescheid geben. Meine Eltern haben viel wichtigeres zutun als sich Sorgen um mich zu machen. Im Übrigen dein Gehalt wird diesen Monat wie den nächsten und übernächsten so stimmen wie du ihn bekommst."
Über die Klavier- und die Gesangsstunde freute sich die Blonde heimlich. Selbst der Unterricht war einigermaßen angenehm. Sie verstand die Themen, die ihr gelehrt wurden relativ schnell und ihre einziges Problem lag bei Mathe. Doch selbst Mathematik stellte kein großartiges Problem dar.
Der Nachtisch - weshalb fragte sie überhaupt. "Dann halt eben nicht.", schmollte die Blonde traurig und wendete ihren Blick ab. Alleine dafür sollte die Blondine ihn hinauswerfen.
Bei der letzten Frage war Hana sich nicht einmal mehr sicher. Ob das schöne Wetter es war oder sie von etwas anderem gelockt wurde. Hana stand auf und schritt mit eleganten Schritten auf das Fenster zu. Gedankenverloren legte sie ihre Hand gegen die Fensterscheibe und holte leise Luft. Was war dieses Gefühl nur - was wollte es ihr sagen?
Es gab doch nichts was draußen auf sie wartete. Alles was sie jemals besaß befand sich innerhalb dieses Gebäudes. Ihr gesamtes Leben hatte sie doch hier verbracht. Warum verlange ihr Körper danach hinauszulaufen? Leise lachte Hana auf. "Ich hätte sowieso kein Ziel, Raven. Alles was ich kenne ist dieses Gebäude. Meine Diener wechseln ziemlich schnell, warum hast du sicherlich bereits bemerkt. Ich habe nie wirklich die Gelegenheit mich nach draußen zu begeben. Außerdem wäre dies Aufgrund meines Unterrichtes nie wirklich möglich.", erklärte der Mädchen. Sie sollte diesen Drang einfach verdrängen und vergessen.
Etwas hinterher zu jagen von dem man nicht weiß, dass es existierte wäre ziemlich lächerlich. Diesen Eindruck wollte sie niemanden jemals vermitteln. Hana drehte ihren Kopf und sah Raven mit einem Lächeln an. "Siehst du? Kein Grund zur Sorge.", meinte Hana und setzte wieder ihren strengen Blick auf.
Trotzdem zog es in ihrer Brust. "Abendessen? Du weißt wie lange das noch dauert!", beschwerte sich Hana um ein anderen Thema aufzugreifen. Das Mädchen drehte sich schwungvoll um, schnappte sich ihre Tasche und ging ein paar Schritt an Raven vorbei. "Die Frau bekommt trotzdem eine Verwarnung, da sie ihrer Aufgabe nicht nachgekommen ist. Da darf sie sich nun bei dir ganz lieb bedanken.", grinste Hana und strich ihre Haare zurück.
Vielleicht sollte sie nun doch einfach abhauen. Doch wohin war ihr noch immer unklar. Außerdem wollte sie tatsächlich keinen unnötigen weiteren Stress fabrizieren. Sie seufzte leise und warf die Tasche zu Raven. "Besser Algenschädel?" Nun bräuchte sich ihr Diener keine Sorgen darum machen, ob sie abhaut oder nicht. Ohne ihre Tasche wäre dies eine ziemlich anstrengende Geschichte, wobei eigentlich wusste sie es nicht, da sie noch nie ohne ihre Tasche nach draußen gegangen war.

•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸❤•.¸✿¸.•❤•.❀•.Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ.•❀.•❤•.¸✿¸.•❤¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•

Have you good dreams?

Denken | Sprechen | Zaubern

Nach oben Nach unten
Raven Nightray
Moderator
Moderator
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 326
Anmeldedatum : 12.11.12
Alter : 20

Charakter der Figur
Name: Raven Nightray
Name (2. Chara): Len Kagamine
Name (3. Chara) : Kyoya Kureijī

BeitragThema: Re: [Vergangenheit] How to be become a friend~ [Raven u. Hana]   Di Sep 29, 2015 11:34 pm

Eine solche Zurechtweisung hätte Raven eigentlich schon erwarten können. Trotzdem war er überrascht mit welchem Elan sie sich der Sache widmete, sich über seine, ihrer Meinung nach, falsche Handlung aufzuregen. Seine pure Anwesenheit schien sie beinahe anzuwidern. Raven spürte die Wut in sich aufsteigen, während sie sprach. Er starrte krampfhaft in Richtung Boden um nicht doch etwa den Fehler zu begehen, ihr zu widersprechen, während er ihre Moralpredigt über sich ergehen ließ. Gut, natürlich war es bloß eine Möglichkeit gewesen, dass Hana wirklich vor hatte nach Draußen zu gehen, aber seiner Meinung nach war es eine sehr wahrscheinliche Möglichkeit und eigentlich tat das doch auch Nichts zur Sache. 
Außerdem sollte er daran denken wer er war und in welcher Position er sich befand? Beinahe hätte der Schwarzhaarige bei diesen Worten laut aufgelacht. Er wusste ja nicht einmal, wer er war! Aber vermutlich ging es genau darum. Inzwischen war er eben nur noch der Diener eines kleinen verzogenen Mädchens. Genau das war seine Position. ´´Wundervoll´´, dachte er sarkastisch und nickte bloß knapp zur Bestätigung von Hanas Worten.
Leise seufzend fuhr Raven sich durch sein rabenschwarzes Haar, wischte weiterhin betroffen mit seinen Blicken den Boden. Es war ja wirklich typisch für dieses Kind, aber trotzdem fand er es lächerlich, dass Hana wegen dieser Sache so ein Theater machte, aber sie hatte scheinbar gerade erst richtig losgelegt. So langsam fing Raven an, sich an seine Rolle zu gewöhnen, auch wenn er sich durchaus etwas Besseres vorstellen konnte als sich permanent von einem kleinen Kind herunter machen lassen zu müssen. Aus den Augenwinkeln heraus beobachtete er wie sie sich vor ihn auf den Stuhl setzte. Es wirkte geradezu herablassend, aber zumindest waren sich die Beiden in einem Punkt tatsächlich ziemlich einig. Auch Hana war der Meinung, dass sie nicht gerade gut miteinander klar kamen. Nun, eigentlich war das fast schon untertrieben, auch wenn sie Beide, jeder auf seine eigene Weise, doch eine recht eigenwillige Art hatten sich diese Abneigung zu zeigen. Hana zeigte ihre Abneigung ganz offen, aber er gab sich alle Mühe sich nicht von ihren unfreundlichen Worten beirren zu lassen. Die Blondhaarige versicherte ihrem Diener noch dazu, dass sie ihm Bescheid gegeben hätte um ihren Eltern keine Probleme zu bereiten. ´´Tss, sicher doch. Denen vielleicht nicht, aber mir bestimmt..´´, dachte Raven bitter und blickte auf, als Hana fortfuhr. Fast hatte er etwas Mitleid mit ihr, wenn sie so über ihre Eltern sprach, denn es hörte sich so an, als würde sie denken, dass sie ihren Eltern egal war. Vielleicht waren sie ihr auch einfach zu beschäftigt. Das könnte Raven sogar gut nachvollziehen. Hanas Eltern hatten ja nicht einmal Zeit sich selbst hin und wieder Zeit für ihre Tochter zu nehmen, welche nicht innerhalb des Unterrichts stattfand. Stattdessen stellten sie dem Mädchen einen Diener nach dem anderen zur Seite, obwohl ja mittlerweile klar sein dürfte, dass das nicht gerade gut funktionierte. "Ich denke nicht, dass ihr euren Eltern große Probleme bereiten würdet, wenn ihr sie darum bitten würdet, hin und wieder mal nach draußen zu können", warf Raven vorsichtig ein, versuchte es mit einem aufmunternden Lächeln, auch wenn dieses durch diese ganze, unangenehme Situation doch reichlich verkrampft wirkte.
Hanas nächste, fast beiläufige Bemerkung, ließ sein Mitgefühl jedoch so schnell wieder verschwinden, wie es gerade gekommen war. Gerade erst hatte er es geschafft seine Wut wieder hinunter zu schlucken und sich auf größtenteils braves Schweigen zu beschränken, da brach es jetzt umso heftiger aus ihm heraus. "Was?! Kommt schon! Ist das euer Ernst?", rief er empört. "Aber ich brauche -", Raven brach seinen Satz wieder ab ehe er ihn richtig begonnen hatte. Es hatte ja doch keinen Sinn. Geld war so ziemlich das Einzige, was er momentan wirklich zu benötigen glaubte, aber wie sollte er überhaupt jemals wieder von hier weg kommen, wenn dieses Mädchen ihm permanent seinen Gehalt kürzte und ihn noch dazu in den Wahnsinn trieb. Raven gab ein genervtes Schnauben von sich, während Hana sich zum Fenster begab. Einen Moment lang schienen ihre Gedanken abzuschweifen. Genug Zeit für Raven sich innerlich weiter aufzuregen und äußerlich langsam wieder etwas an Fassung zu gewinnen. Als die Blondhaarige wieder zu Sprechen begann, stutzte er. Sie wirkte beinahe.. traurig? Oder kamen ihm diese Tatsachen, welche sie ihm aufzählte, einfach nur so traurig vor? Es war seltsam, dass sich ein kleines Mädchen die ganze Zeit lang nur in diesem großen, recht stillen Haus aufhielt, anstatt nach draußen zu gehen und zu spielen. "Ihr kennt nur dieses Gebäude? Langweilt euch das nicht? Wart ihr überhaupt einmal draußen in den letzten Jahren?", fragte er überrascht. Hana lächelte ihn einen Moment lang an, was ihn ziemlich verwirrte. Abermals mischte er sich ein. "Vielleicht.. solltet ihr euren Unterricht einfach mal ausfallen lassen", meinte er zaghaft, auch wenn er sich seiner Worte selbst nicht ganz sicher war, wenn er genauer darüber nachdachte.´´ Ich kann nicht glauben, dass ich das wirklich gesagt habe..´´ Raven fand eben einfach, dass diese Stubenhockerei ein Ende haben sollte, nur eben nicht ohne ihm Bescheid zu geben. Es war ja fast kein Wunder, dass Hana mitunter dadurch so verzogen war, wenn sie die meiste Zeit alleine hier war und sich vermutlich langweilte.
Der Windmagier wurde wieder aus seinen Gedanken gerissen, als seine Herrin erneut auf das Thema Essen zurückkam. Er seufzte ergeben und schloss kurz seine goldfarbenen Augen während er sie fragte:"Also schön, was möchtet ihr denn?" Als das Mädchen dann weiter mit Gemeinheiten um sich warf, riss er die Augen wieder auf. Er wirbelte zu ihr herum und blickte verstört in ihr grinsendes Gesicht. Wieso war dieses Mädchen bloß so unglaublich amüsiert, wenn sie anderen Menschen schaden zufügen konnte? Entschlossen etwas gegen diese ungerechte Entscheidung zu tun, schüttelte der junge Mann heftig seinen Kopf. "Ihr wisst genauso gut wie ich, dass diese Maßnahme völlig unnötig ist. Haltet sie einfach aus dieser albernen Sache raus, Hana", knurrte er, vermutlich ein wenig zu eigenwillig. Ihm war bewusst, dass es nicht gerade angemessen von ihm war sich so zu beschweren, aber er wollte einfach nicht, dass Jemand für seine Fehler bezahlen musste, auch wenn es nur eine kleine Verwarnung war, welche die Frau bekommen würde. Er trat einen Schritt zurück und sah Hana beinahe etwas trotzig an, als diese ihm ihre Tasche entgegen schmiss. "Nennt mich nicht immer so..", murmelte er leise und blickte zu der gepackten Tasche. Einen Augenblick lang herrschte Stille, ehe der Schwarzhaarige wieder den Kopf hob. "Möchtet ihr wirklich nicht?", fragte er plötzlich. "Ich meine, möchtet ihr nicht mal nach Draußen gehen?" Eigentlich war es völlig albern sie danach zu fragen, schon alleine weil sie ja bald Unterricht hatte, aber solange Raven dabei war, war es ihm relativ egal wo sie sich herumtrieb, auch wenn ihre Eltern dies vermutlich etwas anders sehen würden. Es durfte ihr eben nur Nichts passieren!

•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸❤•.¸✿¸.•❤•.❀•.Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ.•❀.•❤•.¸✿¸.•❤¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•




Nach oben Nach unten
Hana Yumene
Mitglied (Fairy Tail)
Mitglied (Fairy Tail)
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 21.06.14

Charakter der Figur
Name: Rinto Higurashi
Name (2. Chara): Hana Yumene
Name (3. Chara) : Izaya Orihara

BeitragThema: Re: [Vergangenheit] How to be become a friend~ [Raven u. Hana]   Sa Okt 03, 2015 8:50 pm

Was wusste dieser Algenkopf denn schon großartig. Natürlich würde sie ihren Eltern Probleme damit bereiten. Immerhin war dies kostbare Zeit, die sie verschwendete nur um draußen dümmlich in der Gegend herumzulaufen. Laufen könnte sie genauso gut innerhalb der Villa.
Raven wurde Stück für Stück weicher. Dies war Hana nicht gewohnt. Wie sollte sie darauf reagieren? Vielleicht sollte Hana sich ein wenig renovieren. "Deinen Schokoladenpudding...", murmelte die Blonde bestimmend. Einen großen Pluspunkt hatte das Goldauge im Gegensatz zu ihren alten Dienern. Ihm lag das Kochen ziemlich gut. Seitdem Raven zu ihnen gekommen war, gab es kein schlechtes Essen. Besonders seine Süßspeisen waren ein reiner Traum.
Der Schwarzhaarige hielt die Maßnahme, die Hana gegen die Frau einleiten wollte, für albernd und lächerlich. In der Theorie hatte Raven Recht. Hana lachte einmal auf und grinste stumm. Erwischt! Sie hatte sich nur ein kleines Spiel mit ihm gespielt. Natürlich konnte sie dafür nichts, dass ein gewisser Jemand Taschendieb spielen wollte. Manchmal wirkte die Blonde zwar unfair, aber versuchte trotzdem immer ein klares Urteil zu fällen.
Plötzlich herrschte eine schon beinahe unangenehme Stille im Raum. Mutig durchbrach Raven diese indem er wieder auf das "rausgehen" einging. "Es soll kein Geheimnis sein - ich würde gerne wieder ans Tageslicht gehen, aber der Unterricht hat Vorrang. Meine Mutter erübrigt ihre letzte Zeit für mich und es wäre ziemlich Unhöflich dies abzulehnen. Rausgehen kann ich auch noch sobald ich Erwachsen bin.", erwiderte Hana daraufhin nur. Sie versuchte überzeugend zu wirken, aber ihr Blick sagte eindeutig etwas anderes. An das letzte Mal an dem sie zum Spaß draußen war, erinnerte sich Hana mittlerweile nicht einmal mehr.
Langsam war die Blondine froh darum, dass Raven sie vorhin abgehalten hatte davon raus zugehen. Sie sollte sich langsam auf den Unterricht vorbereiten. "Hast du meine Materialen bereits zusammengelegt, Raven?", erkundigte Hana sich. Zum Unterricht sollte man nichts vergessen. Zum Glück konnte die Blonde beim Instrumenten-Unterricht nichts vergessen. Leise grummelte ihr Magen, woraufhin das Mädchen leise seufzte. Wieso meldete sich ihr Magen immer dann, wenn er wollte?! Unerhört! Ein bisschen Anstand könnte er schon zeigen.

•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸❤•.¸✿¸.•❤•.❀•.Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ.•❀.•❤•.¸✿¸.•❤¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•

Have you good dreams?

Denken | Sprechen | Zaubern

Nach oben Nach unten
Raven Nightray
Moderator
Moderator
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 326
Anmeldedatum : 12.11.12
Alter : 20

Charakter der Figur
Name: Raven Nightray
Name (2. Chara): Len Kagamine
Name (3. Chara) : Kyoya Kureijī

BeitragThema: Re: [Vergangenheit] How to be become a friend~ [Raven u. Hana]   Sa Okt 03, 2015 9:40 pm

Obwohl Raven sich noch immer darüber ärgerte, dass seine Herrin seinen Gehalt gekürzt hatte, schlich sich ein leichtes Lächeln auf seine Lippen als Hana irgendwas von ´Schokoladenpudding´ murmelte. "In Ordnung", sagte er und nickte ergeben. Dieses Mädchen war wirklich verfressen was Süßigkeiten anging, aber irgendwie freute es ihn auch wirklich, dass sie sein Essen tatsächlich mögen zu schien. ´´Ha!´´Dann gäbe es aber ja doch etwas, was sie an ihm mochte! Kurz musste Raven grinsen, räusperte sich dann aber hastig um sich wieder zu fangen und sich nichts weiter anmerken zu lassen. Noch dazu wollte der junge Mann nicht, dass Hana ihn noch für völlig bescheuert hielt, auch wenn er sich nicht so sicher war, ob das nicht sowieso schon der Fall war.
Als wiederum die Blondhaarige lachte und vor sich hingrinste, war es an Raven wieder ernst und leicht irritiert drein zu blicken. Warum fühlte er sich gerade so veräppelt? "Was ist so witzig?", murmelte er fragend und versuchte dabei nicht so zu klingen, wie er sich vorkam. Irgendwie persönlich angegriffen, veralbert. Ihm wollte irgendwie kein passendes Wort so richtig einfallen.
Überraschenderweise beantwortete Hana wenigstens seine Frage was das Rausgehen anging und er war froh, dass sie ihm die Fragerei nicht übel genommen hatte, hatte er dies doch fast befürchtet gehabt. ´´Der erste kleine Erfolg heute..´´, dachte er ironisch. Noch dazu wunderte es ihn, dass sie die Frage so ehrlich beantwortete. "Ich verstehe. Eure Eltern wären sicher stolz das zu hören", sagte er leise und blickte Hana gedankenverloren an. Sie war wirklich pflichtbewusst. Eigentlich fast schon viel zu übertrieben für so ein kleines Mädchen. Sie benahm sich so erwachsen, wenn auch hochnäsig, dass der Windmagier sich wirklich fragte, ob sie überhaupt jemals richtig Kind gewesen war. "Sobald ihr.. erwachsen seid? In.. 9 Jahren?", meinte der Diener nicht gerade überzeugt. Das klang.. mehr als traurig. Es erschien ihm eher geradezu frustrierend. Er wollte näher darauf eingehen, aber dann wurde das Thema auch schon wieder auf den Unterricht umgelenkt. ´´Materialien? Oh verdammt!´´ Der Ältere fuhr sich verlegen durch sein rabenschwarzes Haar und lächelte milde. "Ähmmm jaa.. n-nein, das werde ich dann wohl jetzt mal machen. W-wollte ich sowieso", druckste er herum. Er drehte sich im Zeitlupentempo zur Tür um, doch als er Hanas Magen leicht grummeln hörte, drehte sich sein Körper auch sofort wieder zurück und er sah Hana an. "Und ich werde euch dann auch gerade den Schokoladenpudding zubereiten und bringen", fügte er noch schnell hinzu. Genug Zeit hatte er ja noch bis der Unterricht begann. Glaubte er zumindest. Raven war auch glücklicherweise taktvoll genug die Jüngere nicht direkt auf ihr Magengegrummel anzusprechen, wäre ihr das doch vermutlich unangenehm. Stattdessen machte Raven sich lieber an die Arbeit, bevor sie sich noch einmal aufregen würde. Langsam verließ er den Raum.

•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸❤•.¸✿¸.•❤•.❀•.Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ.•❀.•❤•.¸✿¸.•❤¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•




Nach oben Nach unten
Hana Yumene
Mitglied (Fairy Tail)
Mitglied (Fairy Tail)
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 21.06.14

Charakter der Figur
Name: Rinto Higurashi
Name (2. Chara): Hana Yumene
Name (3. Chara) : Izaya Orihara

BeitragThema: Re: [Vergangenheit] How to be become a friend~ [Raven u. Hana]   Sa Okt 03, 2015 10:14 pm

Dies war der erste Moment seitdem Raven bisher bei ihnen war indem Hana vergessen hatte wie sehr Raven ihr auf den nicht vorhandenen Sack ging. Kurz war die Blonde davon überzeugt auf den Lippen ihres Dieners ein Grinsen gesehen zu haben.
Bestimmt täuschten ihre Augen sie. "Einmal die Lebensspanne, die ich bisher gelebt habe. Wer weiß vielleicht ergibt es auch früher etwas...", erwiderte Hana und verschränkte die Arme vor der Brust. So genau darüber nachgedacht hatte das Mädchen nicht wirklich. Nicht aus dieser Villa herauszukommen, war nichts ungewöhnliches für sie.
Scheinbar hatte der Algenschädel es vergessen ihre Unterlagen für den Unterricht vorzubereiten. Die Gehaltskürzung war wohl wirklich angebracht. Eigentlich hatte sich das Mädchen dies sogar für kurze Zeit anders überlegt. Schon beinahe lustigt, wie es Raven immer wieder schaffe es sich selbst zu vermiesen. Eine Art (schlechte) Gabe. "Dafür, dass du mir den Schokoladenpudding machst, vergebe ich dir großzügig.", lachte sie herrisch und sah nur noch, wie der Diener aus dem Raum verschwand.
Nun war sie wieder vollkommen alleine. Das Mädchen streckte ihre Hand zu der Tür aus und starrte diese hypnotisiert an. Stille kehrte ein. Irgendwo hasste Hana es alleine zu sein. Weshalb wusste die Blondine nicht einmal.
Das Mädchen ließ sich zu Boden fallen. "Ich sollte mich langsam auf den Weg machen... man kann immerhin nur zu spät sein.", murmelte Hana leise und lief die Treppen hinauf. Bevor sie in den Unterrichtsraum ging, beobachte Hana Raven bei der Zubereitung des Puddings.
_____________________________________________________________________

Tageszeit-Sprung - Nachmittag


Hana absolvierte den Unterricht wie den Musikunterricht, der direkt darauffolgte. Kurz bevor die erste Stunde begann, hatte Raven es sogar geschafft den Schokoladenpudding fertigzustellen.
Das Mädchen stand auf begab sich zum Fenster. Hausaufgaben gab es für heute keine, was für die Blonde bedeutete, dass sie den Tag entspannt zu Ende bringen konnte.
Wahrscheinlich würde Hana ihrem Diener befehlen ihr ein Bad einzulassen. Ob vor oder nach dem Abendessen wusste sie noch nicht. Solange von dem Goldauge nichts zusehen war, musste sie keine Gedanken daran verschwenden.
Der blaue Himmel verschmolz langsam dem Abendlicht der Sonne. Ein wunderschönes Farbspiel. Das Gespräch mit Raven ging ihr nichts aus dem Kopf. Aber weshalb? War ihr Wunsch einmal wieder an die frische Luft zugehen außerhalb dieser Villa so stark? Es wirkte schon beinahe lächerlich.

•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸❤•.¸✿¸.•❤•.❀•.Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ.•❀.•❤•.¸✿¸.•❤¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•

Have you good dreams?

Denken | Sprechen | Zaubern

Nach oben Nach unten
Raven Nightray
Moderator
Moderator
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 326
Anmeldedatum : 12.11.12
Alter : 20

Charakter der Figur
Name: Raven Nightray
Name (2. Chara): Len Kagamine
Name (3. Chara) : Kyoya Kureijī

BeitragThema: Re: [Vergangenheit] How to be become a friend~ [Raven u. Hana]   So Okt 04, 2015 12:12 pm

Glücklicherweise hatten Hana und Raven den Vormittag erfolgreich hinter sich gebracht. Raven hatte es sogar geschafft sowohl Hanas Unterrichtsmaterialien noch zusammen zu packen, als auch rechtzeitig den Schokoladenpudding fertig zu stellen. Und da sollte noch einmal Jemand sagen, dass er ein schlechter Diener wäre!
Hanas Unterrichtszeit bedeutete Raven ein wenig freie Zeit, solange man ihm nicht irgendwelche anderen Arbeiten auftrug. Aber immerhin hatten die Meisten ihn wohl als Hanas Diener akzeptiert und verstanden, dass er eigentlich nicht das Mädchen für Alles darstellen sollte. Entspannt hatte er sich deshalb zurückgezogen und war seinem täglichen Tabakkonsum nachgegangen.
Der Unterricht war nun aber wieder vorbei und es dauerte mal wieder ein Weilchen bis Raven das junge Mädchen in dem großen Anwesen überhaupt gefunden hatte. ´´Naja, wenigstens verirre ich mich hier nicht mehr so oft wie in den ersten Wochen´´, dachte er während er die nächste Tür geradezu aufriss, da er so langsam genervt von der Sucherei war. War sie einfach im Unterrichtsraum geblieben? Doch überraschenderweise stand sie tatsächlich in diesem Zimmer, welches er gerade stürmisch betreten hatte und Raven wünschte sich sofort, er hätte die Tür nicht wie seinen persönlichen Erzfeind behandelt, hatte er den Griff doch mittlerweile wortwörtlich in der Hand. "H-hana! Wie war euer Unterricht? Habt ihr etwas gelernt?", versuchte er es eilig mit ablenkendem Smalltalk. Schnell und versucht dabei möglichst unauffällig zu bleiben, schraubte Raven den runden Türknauf wieder an die Tür, was zum Glück ganz gut funktionierte. Raven atmete tief durch, ehe er direkt neben seine junge Herrin trat die bisweilen scheinbar aus dem Fenster geblickt hatte. "Dafür, dass es euch so egal ist, wann ihr hier mal rauskommt, blickt ihr aber auffällig oft aus dem Fenster", bemerkte der Schwarzhaarige und blickte seine junge Herrin neugierig von der Seite an. Sie sah nachdenklich aus, aber ihr Diener konnte beim besten Willen nicht erkennen, ob sie gerade über ihren nächsten, herrischen Schachzug, ihre nächste Süßspeise oder über das Rausgehen nachdachte. 
Ravens Blick glitt wieder nach vorne aus dem Fenster. Es sah tatsächlich geradezu wundervoll aus, wie sich langsam das späte Abendlicht einstellte und die Sonne sich auf ihren Weg nach unten begab. Der Anblick löste ein seltsam vertrautes Gefühl in Raven aus. "Wisst ihr, von dort draußen kann man den Sonnenuntergang noch viel besser betrachten, vor allem von einem höher gelegenen Ort. Es wirkt viel.. prächtiger als, wenn man bloß hinter einer Glasscheibe steht und nach draußen starrt", erzählte er leise und blickte weiter gerade aus. ´´Vielleicht sollte ich besser aufhören ihr dauernd von Draußen zu erzählen. So etwas hört man vermutlich nicht so gerne, wenn man hier herumsteht´´, bemerkte der Schwarzhaarige da, blickte Hana wieder erwartungsvoll an, darauf gespannt, wie ihre Reaktion jetzt mal wieder aussehen würde.

•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸❤•.¸✿¸.•❤•.❀•.Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ.•❀.•❤•.¸✿¸.•❤¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•






Zuletzt von Raven Nightray am Fr Okt 09, 2015 7:24 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Hana Yumene
Mitglied (Fairy Tail)
Mitglied (Fairy Tail)
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 21.06.14

Charakter der Figur
Name: Rinto Higurashi
Name (2. Chara): Hana Yumene
Name (3. Chara) : Izaya Orihara

BeitragThema: Re: [Vergangenheit] How to be become a friend~ [Raven u. Hana]   Do Okt 08, 2015 9:51 pm

Schritte von außerhalb des Raumes machten das Mädchen aufmerksam, weshalb Hana bereits zur Tür blickte. Wahrscheinlich handelte es sich um ihren Diener, der es in den ersten Wochen sogar geschafft hatte sich zu verlaufen. Bescheuert aber es hatte einen gewissen Unterhaltungswert.
Schon wurde ihre Vermutung bestätigt und Raven platze wortwörtlich in den Raum herein. Hana zog eine Augenbraue hoch und betrachte abwechselnd die Tür und Raven ... und den Türknauf - dabei achtete sie darauf, dass es weiterhin so aussah, als würde sie weiterhin aus dem Fenster blicken. Allerdings stieg sie auf den Smalltalk ein, damit sich der Hutträger nicht so dumm fühlte, wie er sich immer gab. "Natürlich.", hielt sie es aber dennoch kurz. Raven trat näher und blickte zu Hana, was sie mit einem leisen zischen kommentierte, ehe dieser aus dem Fenster blickte.
Sein Blick faszinierte Hana ein wenig. Er strahlte eine gewisse Vertrautheit aus. Vertrautheit - irgendwoher kannte sie dieses Gefühl. Es ließ sie schon beinahe würgen. Das Mädchen schüttelte den Kopf und sah nach draußen. Wieder blickte die Blondine nach draußen. Ein kalter Schauder fuhr ihr über den Rücken. Wobei man "kalt" nicht unbedingt sagen konnte. Eher ein warmer, unangenehmer und heißer Schauder. Schon fast erstarrt blickte Hana nach draußen. Nur am Rande bekam mit was Raven ihr mitteilte. "Irgendwann.", murmelte das Mädchen auf einen Punkt fokussiert.
Schwerfällig schüttelte die Blonde den Kopf. "Ich werde es mir merken.", schob sie noch hinterher. Bestimmt würde es Morgen besser werden. Zweimal in Jahr hatte sie diese merkwürdigen Tage gehabt indem die Welt etwas merkwürdig wirkte. "Bevor ich schlafen gehen werde, wäre ein Bad nett."

•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸❤•.¸✿¸.•❤•.❀•.Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ.•❀.•❤•.¸✿¸.•❤¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•

Have you good dreams?

Denken | Sprechen | Zaubern

Nach oben Nach unten
Raven Nightray
Moderator
Moderator
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 326
Anmeldedatum : 12.11.12
Alter : 20

Charakter der Figur
Name: Raven Nightray
Name (2. Chara): Len Kagamine
Name (3. Chara) : Kyoya Kureijī

BeitragThema: Re: [Vergangenheit] How to be become a friend~ [Raven u. Hana]   Fr Okt 09, 2015 8:01 pm

Hanas Laune schien sich nicht gerade gesteigert zu haben während ihres Unterrichts. Anstatt sich auf ein Gespräch einzulassen, waren ihre Antworten abgehackt und knapp, obwohl sie sicherlich genug Gründe dazu gehabt hätte Raven zumindest wieder irgendwelche Feindseligkeiten an den Kopf zu werfen. Lediglich ihr kurzes Zischen wies auf ihren Unmut über seine Anwesenheit hin. Alleine diese Tatsache war verwunderlich, aber das war noch nicht alles. Der Diener war sich nicht einmal sicher, ob sie ihm überhaupt richtig zuhörte als er mit ihr redete. Sie wirkte geradezu abwesend und war auffällig ruhig. Schwerfällig und leise kamen die kurzen Antworten über die Lippen des jungen Mädchens. Noch immer starrte sie aus dem Fenster als wäre sie in Trance.
Der Blick des Schwarzhaarigen war dabei noch immer auf seine Herrin gerichtet. Jedoch wurde sein Gesichtsausdruck zunehmend ernster und nachdenklicher, je länger Hana so nach draußen starrte. Ihre Bitte nach einem Bad, bestätigte er mit einem Nicken. "Natürlich", murmelte er etwas abwesend, während er die Blondhaarige weiter im Blick hatte. Noch immer hatte sie sich nicht gerührt, was bloß dazu führte, dass Raven noch mehr zu grübeln begann, was heute mit ihr los sein könnte.
"Seid ihr in Ordnung?", fragte er schließlich nach einer gefühlten Ewigkeit in die Stille hinein. Eigentlich klang es fast nicht mehr wie eine Frage, sondern mehr wie die pure Feststellung, dass er sich sicher war, dass etwas nicht stimmte. Trotzdem hatte der Windmagier das Ganze als Frage verpackt. Es lag gerade wirklich nicht in seinem Interesse jetzt ihre Position auf irgendeine erdenkliche Art und Weise in Frage zu stellen. Diese Adligen nahmen ja immer jede Formulierung so furchtbar genau, wie er schon häufig feststellen musste in den letzten Wochen. Viel mehr machte er sich momentan tatsächlich etwas Sorgen um das Mädchen vor ihm. Es verwunderte Raven selbst etwas, aber solangsam schien er sich tatsächlich an Hana und seine eigene Rolle zu gewöhnen. Fing er etwa an sie zu mögen? ´´Wie.. seltsam´´, stellte er verwirrt in Gedanken fest, verblüfft über sich selbst. Es kam ihm geradezu lächerlich vor, aber trotzdem war er sich sicher, dass er sich nun lieber ihr ewiges Gemeckere anhören würde, als diese gruselige Stille und Trauer mitanzusehen, welche Hana gerade verbreitete. Es war ja auch irgendwie Ravens persönliche Aufgabe dafür zu sorgen, dass es ihr gut ging, nicht nur gesundheitlich. Zumindest sah der Ältere das so, auch wenn es den ein oder Anderen vermutlich nicht im Geringsten interessiert hätte und er selbst bloß mal wieder überreagierte und sich irgendwelche Sachen einbildete. Trotzallem.. es war ihm schlichtweg egal, was die Norm war. Nur langsam hob sich deshalb schließlich Ravens rechte Hand und er tippte zaghaft gegen die Schulter der Blondhaarigen um sie so vielleicht besser aus ihrem verträumten Zustand zu holen und auf sich aumerksam zu machen. "Vielleicht solltet ihr euch hin und wieder etwas weniger Gedanken machen", meinte er dann mit sanfter Stimme und blickte sie weiterhin aus seinen goldenen Augen heraus an, ehe er die Hand wieder sinken ließ.

•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸❤•.¸✿¸.•❤•.❀•.Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ.•❀.•❤•.¸✿¸.•❤¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•




Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: [Vergangenheit] How to be become a friend~ [Raven u. Hana]   

Nach oben Nach unten
 
[Vergangenheit] How to be become a friend~ [Raven u. Hana]
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Das Tor zur Vergangenheit (Angoraschka & Racheengel)
» Lynn Raven - Der Kuss des Dämons (Der Kuss des Dämons #1)
» Baubericht EF 111 - A Raven 1:72 Italerie
» Geister der Vergangenheit - 31.07.2016
» Bücherserie

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fairy Tail :: Plots :: Die Vergangenheit-
Gehe zu: